Welche Kennzeichen und Gütesiegel für Spielzeug gibt es?

Spielzeug ist oft mit einer ganzen Reihe Symbole gekennzeichnet.
Aber auf welche Gütesiegel und Kennzeichen können sich Eltern wirklich verlassen und welche zeigen lediglich die Mindeststandards an?
Hier finden Sie eine Sammlung der gängigsten Kennzeichen auf Spielzeug und deren Bedeutung.
CE-Kennzeichen 
Das CE-Kennzeichen hat wohl jeder schonmal gesehen. Das Communauté-Européenne-Zeichen muss nämlich jedes Spielzeug, das in der EU vertrieben wird tragen. Der Inverkehrbringer zeigt damit, dass das Produkt den Vorschriften der EU entspricht. Das Zeichen wird von Herstellern und Importeueren in Eigenregie vergeben. Nur ein kleiner Anteil der CE-Erklärungen wird von einer behördlich anerkannten Stelle überprüft. 
Da die Kennzeichnung nicht zuverlässig überprüft wird, ist es für den Verbraucher nahezu wertlos. Wenn das CE-Kennzeichen auf einem Spielzeug nicht zu finden ist, ist allerdings besondere Vorsicht geboten.
GS-Zeichen – geprüfte Sicherheit
Im Gegensatz zum CE-Zeichen ist das GS-Zeichen freiwillig. Das Kennzeichen bescheinigt, dass das Produkt den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) entspricht. Ein Produkt darf das GS-Zeichen nur tragen, wenn es von einer behördlich anerkannten GS-Prüfstelle (wie z.B. TÜV Rheinland) erfolgreich auf die Einhaltung der Richtlinien geprüft worden ist und eine Genehmigung zur Verwendung des GS-Zeichens eingeholt wurde. Die Genehmigung ist befristet und beinhaltet eine regelmäßige Prüfung von Produkt und Produktion. Wer das GS-Zeichen einfach so anbringt riskiert empfindliche Geldstrafen oder gar eine Freiheitsstrafe. 
Allerdings gehen die Grenzwerte und Sicherheitsnormen kaum über die des CE-Zeichens hinaus.
TÜV-proof-Siegel
Das Kennzeichen wird von TÜV-Rheinland auf Basis der europäischen Sicherheitsbestimmungen und weiterer TÜV-Eigenen Standards für Spielzeug vergeben. So wird das Spielzeug für das TÜV-proof-Siegel auch einem zusätzlichen Schadstoff-Test unterzogen. Die genauen Test-Bedigungen können in der Online-Zertifizierungsdatenbank www.certipedia.com mittels einer Identifikationsnummer auf dem jeweiligen Produkt einfach nachgeschlagen werden.
„Spiel gut“ 
Mit dem "Spiel gut" Siegel zeichnet der Arbeitsausschuss Kinderspiel und der Spielzeug e.V. gutes, pädagogisch wertvolles Spielzeug aus. Jedes Jahr werden etwa 600 Spielzeuge geprüft. Die Auszeichnung ist für den Hersteller kostenfrei.  Spiel gut ist ein Gemeinnütziger Verein und finanziert sich durch den Verkauf von Ratgebern und Schutzgebühr für das Siegel. Außerdem wird der Verein vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.
Bewertungskriterien sind zum Beispiel die altersgerechte Gestaltung des Spielzeugs, die Möglichkeiten zum fantasievollen Spiel, Haltbarkeit, Sicherheit und Umweltverträglichkeit. 
 
Stiftung Warentest 
Die jeweiligen Prüfkriterien werden bei den Online-Artikeln transparent aufgeführt. So wird Spielzeug zum Beispiel auf Gebrauchstauglichkeit, Sicherheit, Handhabung, Verarbeitung und Schadstoffe geprüft. Stiftung Warentest finanziert sich über den Verkauf ihrer Publikationen sowie Lizenzverträge für das Test-Siegel. 
 
Spiel des Jahres / Kinderspiel des Jahres
Der Verein "Spiel des Jahres" vergibt jährlich den gleichnamigen Titel "Spiel des Jahres" mit dem Ziel möglichst viele Menschen aller Altersgruppen vom Wert des Kultur- und Freizeitmediums Spiel zu überzeugen. Mit seinen Auszeichnungen prägt der Verein die Spielkultur im deutschsprachigen Europa und hilft, diese am Leben zu erhalten. Außerdem verschafft der Preis "Spiel des Jahres" neuen und spannenden Spielkonzepten öffentliche Aufmerksamkeit. 
In der Jury sitzen ehrenamtlich Spielekritiker der deutschen Medien. Die Jurymitglieder bewerten im Praxistest Spielwert und Spaßfaktor.
Der Verein "Spiel des Jahres" finanziert sich zum Beispiel über die Lizenzgebühren, die die Werbetreibenden für das Siegel bezahlen.